Publikationen

Meine Zeitungsberichte, Leserbriefe

Der Spatenstich ist nun erfolgt ...

"Bundes-Asylzentrum in Zürich, Duttweiler-Areal"


…. dazu faktenbasierte, ungeschönte und besorgende Zahlen zu den kriminellen Handlungen.

Die Stadtzürcher Stimmbevölkerung hat vor knapp einem Jahr in einem klaren Volksentscheid ein neues (Bundes-) Asylzentrum (inmitten der Stadt) angenommen. Der Souverän hat entschieden!

Transparent an dieser Stelle, jene unzähligen Delikte, welche bei der Justiz zur Anzeige gebracht wurden (i.d.R. der Öffentlichkeit nicht zugänglich, gemachte Informationen).
Tatortbestand Stadt Zürich, vergleichbares Asylzentrum (Standort Zürich Nord).

112 Asylbewerber/-innen lösten in einigen, wenigen Monaten insgesamt 51 registrierte Polizeieinsätze aus. Dunkelziffer (kein registrierter Polizeieinsatz) nicht bekannt (hohe Dunkelziffern insbesondere bei sexuellen Belästigungen).

Gründe für die 51 Polizeieinsätze, chronologisch nach Häufigkeit:
- Streit 
- Hausfriedensbruch 
- Hilfeleistungen 
- Tätlichkeiten 
- Trunkenheit 
- Körperverletzung 
- allgemein 
- Verdächtige Person 
- Fürsorgerische Unterbringung 
- Gewalt u. Drohung gegen Beamte 
- Hinderung Amtshandlung 
- Psyche
Quelle: http://www.gemeinderat-zuerich.ch/geschaefte/detailansicht-geschaeft?gId=3c81b1a8-70ed-4752-96cc-a4121cbc6873

Das Stadtzürcher Parlament hat dann im Juni 2018 mit Nachdruck auch noch dafür gesorgt (alle Parteien, ausser die SVP) das bei Straftaten keine Nationalitäten der kriminellen Straftäter/-innen mehr genannt werden sollen. Dies, um der Bevölkerung wesentliche Informationen zu Vertuschen.

Quelle: http://www.gemeinderat-zuerich.ch/geschaefte/detailansicht-geschaeft?gId=3b251228-9ba5-4caa-a541-d17c8abdd2e8

Schon überlegt, werden die Asylbewerbenden unser Land je wieder verlassen?

Zahlen bescheinigen klar, nein / kaum. Die unwillige EJPD - Vorsteherin hat aus abertausenden eritäeischen Dossiers rund 250 überprüfen lassen. Um anschliessend zu kommunizieren, dass davon 20 zurückgeschafft werden sollen, jedoch infolge eines Nichtrücknahmeabkommens mit Eritea nicht vollzogen werden kann. Und die Stadt Zürich? Die enthemmte Stadtpäsidentin möchte möglichst viele davon einbürgern. Auch solche mit dem Aufenthaltsstatus F, das sind Weggewiesene. 
Quelle: http://www.gemeinderat-zuerich.ch/geschaefte/detailansicht-geschaeft?gId=f5c329cb-7f36-46d2-aae0-5d3fbb6b663c

National und kommunal. Welch` Unfähigkeiten, welch` Missstände.

Wir bleiben dran. 
Missstände beheben! Sicherheit, öffentliche Ordnung und transparente Informationspolitik wiederherstellen!
Für meine Heimat – unsere Schweiz. 🇨🇭️

 

Wussten Sie,

... dass Zürich 40`000 Ausländer/-innen einbürgern möchte ? Artikel
... dass Zürich 10 Mia. sFr. Schulden angehäuft hat ? Artikel 
... dass die Zürcher Tagesschule 2025 flächendeckend und obligatorisch sein soll ? Artikel
... dass die Schweiz per 01.01.2017 bereits 8`417`700 Einwohner/-innen zählte ? Artikel
... das die Schweiz per 01.01.2017 2`100`000 Ausländer/-innen zählte. Artikel